Risikobenachrichtigung

  1. Einleitender Teil

1.1. Die FenixSecurities (nachfolgend – die Gesellschaft) informiert alle bestehenden und potentiellen Kunden vor der Gewährung des Zugangs zur Handelsplattform über die Notwendigkeit, vor der Registrierung des Handelskontos und vor jeglicher Handelsaktivität die folgenden Risikohinweise und Warnhinweise aufmerksam zu lesen. 

1.1.1. Dieses Dokument legt nicht alle potenziellen Risiken offen und erläutert keine weiteren wesentlichen Aspekte im Zusammenhang mit Manipulationen auf den Finanzmärkten. 

1.1.2. Der folgende Hinweis wurde speziell auf der Website veröffentlicht, um potenziellen und bestehenden Kunden die Art der Risiken im Zusammenhang mit Manipulationen mit den Finanzinstrumenten auf der Handelsplattform zu erläutern.

1.2. Diese Risikohinweise bestimmen zusammen mit der Nutzungsvereinbarung und ihren auf der Website veröffentlichten Ergänzungen das Verhältnis zwischen dem Kunden und dem Unternehmen. Mit der Registrierung auf der Website bestätigt der Kunde, dass er alle in der folgenden Risikoaufklärung genannten Risiken in vollem Umfang anerkennt und deren Bedingungen akzeptiert.

1.3. Diese Risikoaufklärung gilt nur für Websites und Plattformen, die direkt zu FenixSecurities gehören, und bezieht sich nicht auf andere Websites, auf die die auf der Website des Unternehmens veröffentlichten Banner usw. verweisen können.

  1. Gebühren und Steuern

2.1. Die Erbringung von Dienstleistungen durch das Unternehmen an den Kunden unterliegt den in Ziffer 12.2 der Nutzungsvereinbarung beschriebenen Gebühren. Bevor der Kunde mit dem Handel beginnt, sollte er sich über alle Gebühren, Provisionen und Kosten informieren, für die der Kunde haftet. Der Kunde sollte dafür verantwortlich bleiben, alle Gebühren zu tragen, die auf sein Handelskonto erhoben werden können.

2.2. Wenn Gebühren nicht in Geld ausgedrückt werden (sondern z.B. als Prozentsatz des Vertragswertes), sollte der Kunde sicherstellen, dass er die Art der Gebühren versteht.

2.3. Das Unternehmen kann seine Gebühren jederzeit ändern.

2.4. Es besteht das Risiko, dass die Handelsaktivitäten des Kunden auf der Plattform steuer- und/oder abgabenpflichtig sind oder werden, zum Beispiel aufgrund von Änderungen der Gesetzgebung oder seiner persönlichen Umstände. Das Unternehmen übernimmt keine Gewähr dafür, dass keine Steuern und/oder sonstigen Abgaben anfallen werden. Das Unternehmen bietet keine Steuerberatung an.

2.5. Der Kunde ist für alle Steuern und/oder sonstigen Abgaben verantwortlich, die im Zusammenhang mit seinen Geschäften anfallen können.

2.6. Es wird darauf hingewiesen, dass Steuern ohne Vorankündigung geändert werden können.

  1. Risiken Dritter

3.1. Die Gesellschaft kann vom Kunden erhaltene Gelder an einen Dritten (z.B. einen Zwischenmakler, eine Bank, einen Markt, eine Abwicklungsstelle, eine Clearingstelle oder einen OTC-Kontrahenten, der sich außerhalb des Landes befindet, in dem die Gesellschaft registriert ist, weiterleiten, um eine Transaktion durch oder mit dieser Person durchzuführen oder um die Verpflichtung des Kunden zur Stellung von Sicherheiten (z.B. die Ersteinschusspflicht) in Bezug auf eine Transaktion zu erfüllen. 

3.1.1. Die Gesellschaft kann nicht für Handlungen oder Unterlassungen von Dritten verantwortlich gemacht werden, an die sie vom Kunden erhaltene Gelder weiterleitet.

3.2. Der Dritte, an den das Unternehmen Geld weiterleitet, kann es auf einem Sammelkonto halten, und es ist möglicherweise nicht möglich, es vom Geld des Kunden oder des Dritten zu trennen. Im Falle der Insolvenz oder eines anderen analogen Verfahrens in Bezug auf diese dritte Partei hat die Firma möglicherweise nur einen ungesicherten Anspruch gegen die dritte Partei im Namen des Kunden, und der Kunde ist dem Risiko ausgesetzt, dass das Geld, das die Firma von der dritten Partei erhält, nicht ausreicht, um die Ansprüche des Kunden mit Forderungen in Bezug auf das betreffende Konto zu befriedigen. Das Unternehmen übernimmt keine Haftung oder Verantwortung für etwaige daraus resultierende Verluste.

3.3. Die Gesellschaft kann Kundengelder bei einer Verwahrstelle hinterlegen, die ein Sicherungsrecht, ein Pfandrecht oder ein Aufrechnungsrecht in Bezug auf diese Gelder haben kann.

3.4. Eine Bank oder ein anderes Finanzinstitut, mit dem das Unternehmen handelt, könnte Interessen haben, die den Interessen des Kunden zuwiderlaufen.

  1. Insolvenz

4.1. Die Insolvenz der Gesellschaft oder die Nichterfüllung bestimmter Verpflichtungen kann dazu führen, dass Positionen ohne Zustimmung des Kunden liquidiert oder geschlossen werden.

  1. Technische Risiken

5.1. Der Kunde und nicht die Gesellschaft ist für die Risiken finanzieller Verluste verantwortlich, die durch Ausfall, Fehlfunktion, Unterbrechung, Abschaltung oder böswillige Handlungen von Informations-, Kommunikations-, Elektrizitäts-, elektronischen oder anderen Systemen verursacht werden.5.2. Wenn der Kunde Transaktionen über ein elektronisches System vornimmt, ist er den mit dem System verbundenen Risiken ausgesetzt, einschließlich des Ausfalls von Hardware, Software, Servern, Kommunikationsleitungen und des Ausfalls des Internets. Das Ergebnis eines solchen Ausfalls kann sein, dass sein Auftrag entweder nicht gemäß seinen Anweisungen oder überhaupt nicht ausgeführt wird. Das Unternehmen übernimmt im Falle eines solchen Ausfalls keine Haftung.

5.3. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die unverschlüsselt per E-Mail übermittelten Informationen nicht vor unbefugtem Zugriff geschützt sind.

5.4. Zu Zeiten eines hohen Geschäftsaufkommens kann der Kunde Schwierigkeiten haben, über ein Smartphone, einen Laptop oder ein anderes Gerät mit der Plattform des Unternehmens verbunden zu sein. Verbindungsprobleme können zu Zeiten erhöhter Volatilität an den Finanzmärkten auftreten (z. B. wenn wichtige makroökonomische Indikatoren veröffentlicht werden).

5.5. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass im Internet Ereignisse auftreten können, die seinen Zugang zur Website der Gesellschaft und/oder zu den Handelsplattformen/-systemen der Gesellschaft beeinträchtigen können, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Unterbrechungen oder Übertragungsausfälle, Software- und Hardwarefehler, Internetabschaltungen, Ausfälle des öffentlichen Stromnetzes oder Hackerangriffe. Die Gesellschaft ist nicht verantwortlich für Schäden oder Verluste, die sich aus solchen Ereignissen ergeben, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, oder für sonstige Verluste, Kosten, Verbindlichkeiten oder Ausgaben (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Gewinnverluste), die sich aus der Unfähigkeit des Kunden ergeben, auf die Website und/oder das Handelssystem der Gesellschaft zuzugreifen, oder aus der Verzögerung oder dem Versagen beim Senden von Aufträgen oder Transaktionen.

5.6. Im Zusammenhang mit der Nutzung von Computerausrüstung und Daten- und Sprachkommunikationsnetzen trägt der Kunde unter anderem die folgenden Risiken, wobei die Gesellschaft in diesen Fällen keine Haftung für daraus resultierende Verluste übernimmt:

5.6.1. Stromausfall der Geräte auf Seiten des Kunden oder des Providers bzw. Kommunikationsbetreibers (einschließlich Sprachkommunikation), der den Kunden bedient;

5.6.2. Physische Beschädigung (oder Zerstörung) der Kommunikationskanäle, die zur Verbindung zwischen dem Kunden und dem Anbieter (Kommunikationsbetreiber), dem Provider und dem Handels- oder Informationsserver des Kunden verwendet werden;

5.6.3. Ausfall (inakzeptabel niedrige Qualität) der Kommunikation über die vom Kunden oder dem Unternehmen genutzten Kanäle oder die vom Provider oder Kommunikationsbetreiber genutzten Kanäle (einschließlich Sprachkommunikation), die vom Kunden oder dem Unternehmen genutzt werden;

5.6.4. Falsche oder nicht mit den Anforderungen übereinstimmende Einstellungen des Client-Terminals;

5.6.5. Nicht rechtzeitige Aktualisierung des Client-Terminals;

5.6.6. Bei der Durchführung von Transaktionen über die telefonische (Festnetz- oder Mobilfunk-) Sprachkommunikation besteht für den Kunden das Risiko, dass es bei dem Versuch, einen Mitarbeiter der Maklerserviceabteilung des Unternehmens zu erreichen, aufgrund von Problemen mit der Kommunikationsqualität und der Auslastung des Kommunikationskanals zu Problemen bei der Wahl kommt;

5.6.7. Die Nutzung von Kommunikationskanälen, Hardware und Software birgt das Risiko, dass der Kunde eine Nachricht (einschließlich Textnachrichten) von der Gesellschaft nicht erhält;

5.6.8. Fehlfunktion oder Nichtbetriebsfähigkeit der Plattform, zu der auch das Kundenterminal gehört;

5.7. Der Kunde kann durch den Eintritt der oben genannten Risiken finanzielle Verluste erleiden, wobei das Unternehmen im Falle des Eintritts eines solchen Risikos keine Verantwortung oder Haftung übernimmt und der Kunde für alle damit verbundenen Verluste, die er erleidet, verantwortlich ist.

  1. Handelsplattform

6.1. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass er beim Handel an den Finanzmärkten über die Handelsplattform das Risiko von finanziellen Verlusten akzeptiert, die durch einen der folgenden Faktoren entstehen können:

6.1.1. Fehlfunktion der Geräte des Kunden, Software und schlechte Qualität der Verbindung;

6.1.2. Ausfall, Fehlfunktion oder Missbrauch von Hardware oder Software des Unternehmens oder des Kunden;

6.1.3. Unsachgemäße Arbeit der Ausrüstung des Kunden;

6.1.4. Falsche Einstellung des Terminals des Kunden;

6.1.5. Verspätete Updates des Kundenterminals;

6.2. Der Client nimmt zur Kenntnis, dass sich jeweils nur eine Instruktion in der Warteschlange befinden darf. Sobald der Client eine Anweisung gesendet hat, werden alle weiteren vom Client gesendeten Anweisungen ignoriert.

6.3. Der Client erkennt an, dass die Kursbasis im Terminal des Clients keine zuverlässige Quelle für Kursflussinformationen ist, da die Verbindung zwischen dem Client-Terminal und dem Server irgendwann unterbrochen werden kann und einige der Kurse das Client-Terminal einfach nicht erreichen können.

6.4. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die an den Server gesendete Anweisung nicht gelöscht wird, wenn der Kunde das Fenster zum Erteilen/Löschen von Aufträgen oder das Fenster zum Öffnen/Schließen von Positionen schließt.
6.5. Orders können einzeln ausgeführt werden, während sie sich in der Warteschlange befinden. Mehrere Aufträge von demselben Kundenkonto zur gleichen Zeit dürfen nicht ausgeführt werden.

6.6. Der Kunde erkennt an, dass die Order nicht storniert wird, wenn der Kunde sie schließt.

6.7. Für den Fall, dass der Kunde das Ergebnis der Ausführung des zuvor gesendeten Auftrags nicht erhalten hat, aber beschließt, den Auftrag zu wiederholen, nimmt der Kunde das Risiko auf sich, zwei Transaktionen anstelle von einer durchzuführen.

6.8. Der Kunde erkennt an, dass, wenn die Pending Order bereits ausgeführt wurde, der Kunde jedoch eine Anweisung zur Änderung ihres Niveaus sendet, die einzige Anweisung, die ausgeführt wird, die Anweisung zur Änderung des Stop-Loss- und/oder Take-Profit-Niveaus der Position ist, die bei Auslösung der Pending Order eröffnet wurde.

  1. Kommunikation zwischen dem Kunden und dem Unternehmen

7.1. Der Kunde trägt das Risiko von finanziellen Verlusten, die dadurch entstehen, dass der Kunde eine Mitteilung des Unternehmens verspätet oder gar nicht erhalten hat.

7.2. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die unverschlüsselt per E-Mail übermittelten Informationen nicht vor unberechtigtem Zugriff geschützt sind.

7.3. Die Firma trägt keine Verantwortung, wenn unbefugte Dritte Zugang zu den Informationen des Kunden haben, einschließlich elektronischer Adressen, elektronischer Kommunikation und persönlicher Daten, Zugangsdaten, wenn die oben genannten zwischen der Firma und dem Kunden oder bei der Nutzung des Internets oder anderer Netzwerkkommunikationseinrichtungen, des Telefons oder anderer elektronischer Mittel übertragen werden.

7.4. Der Kunde trägt die volle Verantwortung für mögliche Risiken und Verluste in Bezug auf nicht zugestellte interne und externe Nachrichten, die von der Gesellschaft an den Kunden gesendet werden.

  1. Ereignisse höherer Gewalt

8.1. Im Falle eines Ereignisses höherer Gewalt kann das Unternehmen nicht in der Lage sein, die Ausführung von Kundenaufträgen zu veranlassen oder seine Verpflichtungen aus dem Vertrag mit dem Kunden zu erfüllen. Infolgedessen kann der Kunde einen finanziellen Verlust erleiden.

8.2. Das Unternehmen ist nicht haftbar oder verantwortlich für jegliche Art von Verlusten oder Schäden, die sich aus einem Versagen, einer Unterbrechung oder einer Verzögerung bei der Erfüllung seiner Verpflichtungen aus diesem Vertrag ergeben, wenn ein solches Versagen, eine solche Unterbrechung oder eine solche Verzögerung auf ein Ereignis höherer Gewalt zurückzuführen ist.

  1. Allgemeiner Risikohinweis für Finanzinstrumente

9.1. Der Handel mit Finanzinstrumenten ist sehr spekulativ und hoch riskant. Die folgende Handelsart kann nur für solche Anleger geeignet sein, die:

9.1.1. die wirtschaftlichen, rechtlichen und sonstigen Verpflichtungen und Risiken verstehen und bereit sind, diese einzugehen;

9.1.2. ihre persönlichen finanziellen Verhältnisse, finanziellen Ressourcen, ihren Lebensstil und ihre Verpflichtungen berücksichtigen und finanziell in der Lage sind, den Verlust ihrer gesamten Investition zu akzeptieren;

9.1.3. über ausreichende Kenntnisse, Marktkenntnisse und Erfahrungen verfügen, um ihre eigene Bewertung der Vorteile und Risiken im Zusammenhang mit dem Handel mit Finanzinstrumenten vorzunehmen.

9.2. Die Gesellschaft hat das Recht, den Kunden gemäß Klausel 1.3.1.4. der Nutzungsvereinbarung in Bezug auf Finanzinstrumente, Basiswerte, Märkte oder Anlagen zu beraten. Falls der Kunde die damit verbundenen Risiken nicht versteht, sollte er den Rat und die Beratung eines unabhängigen Finanzberaters einholen. Wenn der Kunde die Risiken, die mit dem Handel mit Finanzinstrumenten verbunden sind, immer noch nicht versteht, sollte er/sie sofort jegliche Handelsaktivitäten auf dem Konto einstellen und dem Unternehmen eine entsprechende E-Mail mit dem entsprechenden Hinweis senden.

9.3. Finanzinstrumente, die ihren Wert von den Preisen der zugrundeliegenden Vermögenswerte/Märkte ableiten, auf die sie sich beziehen (z.B. Währung, Aktienindizes, Aktien, Metalle, Index-Futures, Forwards usw.).Es ist wichtig, dass der Kunde die Risiken versteht, die mit dem Handel mit dem jeweiligen zugrundeliegenden Vermögenswert/Markt verbunden sind, da Schwankungen im Preis des zugrundeliegenden Vermögenswerts/Marktes die Rentabilität seiner Geschäfte beeinflussen.

9.4. Informationen über die frühere Wertentwicklung eines Finanzinstruments sind keine Garantie für dessen aktuelle und/oder zukünftige Wertentwicklung. Die Verwendung historischer Daten stellt keine verbindliche oder sichere Vorhersage über die entsprechende zukünftige Wertentwicklung der Finanzinstrumente dar, auf die sich diese Informationen beziehen.

9.5. Hebelwirkung

9.5.1. Geschäfte mit Devisen und Finanzinstrumenten sind mit einem hohen Risiko behaftet. Der Betrag der Anfangsmarge kann im Vergleich zum Wert des Devisenkontrakts oder anderer Finanzinstrumente relativ gering sein.
9.5.2. Eine relativ kleine Marktbewegung hat eine verhältnismäßig größere Auswirkung auf die Mittel, die der Kunde hinterlegt hat oder hinterlegen muss; dies kann sowohl gegen den Kunden als auch für den Kunden arbeiten. Der Kunde kann einen Totalverlust der anfänglichen Margin-Gelder und aller zusätzlichen Gelder erleiden, die er bei der Firma hinterlegt hat, um seine Position zu halten. Wenn sich der Markt gegen die Position des Kunden bewegt und/oder die Margin-Anforderungen erhöht werden, kann der Kunde aufgefordert werden, kurzfristig zusätzliche Mittel zu hinterlegen, um seine Position zu halten. Kommt der Kunde einer Aufforderung zur Hinterlegung zusätzlicher Mittel nicht nach, kann dies zur Schließung seiner Position(en) durch das Unternehmen in seinem Namen führen, und er haftet für alle daraus resultierenden Verluste oder Defizite.

9.6. Risikoreduzierende Orders oder Strategien

9.6.1 Die Erteilung bestimmter Orders (z.B. “Stop-Loss”-Orders, sofern nach lokalem Recht zulässig, oder “Stop-Limit”-Orders), die Verluste auf bestimmte Beträge begrenzen sollen, ist möglicherweise nicht angemessen, wenn die Marktbedingungen die Ausführung solcher Orders unmöglich machen, z.B. aufgrund der Illiquidität des Marktes. Strategien, die Kombinationen von Positionen verwenden, wie z. B. “Spread”- und “Straddle”-Positionen, können ebenso riskant sein wie das Eingehen einfacher “Long”- oder “Short”-Positionen. Daher können Stop-Limit- und Stop-Loss-Orders die Verlustbegrenzung nicht garantieren.

9.6.2. Trailing Stop und Expert Advisor können die Verlustbegrenzung nicht garantieren.

9.7. Volatilität

9.7.1. Mit einigen Finanzinstrumenten kann innerhalb großer Intraday-Spannen mit volatilen Kursbewegungen gehandelt werden. Daher muss der Kunde sorgfältig abwägen, dass sowohl ein hohes Risiko von Verlusten als auch von Gewinnen besteht. Der Preis von Finanzinstrumenten ergibt sich aus dem Preis des Basiswertes, auf den sich die Finanzinstrumente beziehen. Finanzinstrumente und die zugehörigen Basismärkte können sehr volatil sein. Die Preise von Finanzinstrumenten und dem Basiswert können schnell und in weiten Bereichen schwanken und können unvorhersehbare Ereignisse oder veränderte Bedingungen widerspiegeln, die weder vom Kunden noch von der Gesellschaft kontrolliert werden können. Unter bestimmten Marktbedingungen kann es für einen Kundenauftrag unmöglich sein, zu den angegebenen Preisen ausgeführt zu werden, was zu Verlusten führt. Die Preise von Finanzinstrumenten und des Basiswerts werden unter anderem von sich ändernden Angebots- und Nachfrageverhältnissen, staatlichen, landwirtschaftlichen, kommerziellen und handelspolitischen Programmen und Maßnahmen, nationalen und internationalen politischen und wirtschaftlichen Ereignissen und den vorherrschenden psychologischen Merkmalen des jeweiligen Markts beeinflusst.

9.8. Marge

9.8.1. Der Kunde nimmt zur Kenntnis und akzeptiert, dass der Wert von Finanzinstrumenten unabhängig von den von der Gesellschaft angebotenen Informationen nach unten oder oben schwanken kann und es sogar wahrscheinlich ist, dass die Anlage wertlos wird. Dies ist dem auf solche Geschäfte anwendbaren Margining-System geschuldet, das in der Regel eine vergleichsweise bescheidene Einlage oder Marge in Bezug auf den Gesamtkontraktwert vorsieht, so dass eine relativ kleine Bewegung des zugrunde liegenden Marktes eine unverhältnismäßig dramatische Auswirkung auf das Geschäft des Kunden haben kann. Wenn die Bewegung des zugrundeliegenden Marktes zu Gunsten des Kunden verläuft, kann der Kunde einen guten Gewinn erzielen, aber eine ebenso kleine negative Marktbewegung kann nicht nur schnell zum Verlust der gesamten Einlage des Kunden führen, sondern den Kunden auch einem großen zusätzlichen Verlust aussetzen.

9.9. Liquidität

9.9.1. Einige der Basiswerte können aufgrund einer reduzierten Nachfrage nicht mehr liquide sein. Der Kunde ist möglicherweise nicht in der Lage, Informationen über den Wert dieser oder das Ausmaß der damit verbundenen Risiken zu erhalten.

9.10. Aussetzungen des Handels

Unter bestimmten Handelsbedingungen kann es schwierig oder unmöglich sein, eine Position zu liquidieren. Dies kann z.B. in Zeiten schneller Kursbewegungen der Fall sein, wenn der Kurs in einer Handelssitzung so stark steigt oder fällt, dass der Handel nach den Regeln der jeweiligen Börse ausgesetzt oder eingeschränkt wird. Die Platzierung eines Stop-Loss begrenzt die Verluste des Kunden nicht notwendigerweise auf die vorgesehenen Beträge, da die Marktbedingungen es unmöglich machen können, eine solche Order zum festgelegten Preis auszuführen. Darüber hinaus kann die Ausführung einer Stop-Loss-Order unter bestimmten Marktbedingungen schlechter sein als der vereinbarte Preis und die realisierten Verluste können größer sein als erwartet.

  1. Ratschläge und Empfehlungen

10.1. Der Kunde sollte selbst handeln und die entsprechenden Entscheidungen nach eigenem Ermessen treffen. Indem er die Gesellschaft bittet, im Namen des Kunden Geschäfte zu eröffnen, erklärt der Kunde, dass er für seine eigene unabhängige Bewertung und Untersuchung der mit den Handelsaufträgen verbundenen Risiken verantwortlich ist. Der Kunde versichert, dass er/sie über ausreichende Kenntnisse, Marktkenntnisse, professionelle Beratung und Erfahrung verfügt, um seine/ihre eigene Bewertung der Vorzüge und Risiken eines jeden Geschäfts vorzunehmen. Das Unternehmen gibt keine Garantie für die Eignung der unter diesem Vertrag gehandelten Produkte und übernimmt keine treuhänderische Verpflichtung in seinen Beziehungen zum Kunden. Die Erbringung von Beratungs- und Informationsdienstleistungen, wenn der Kunde akzeptiert, dass jegliche Beratung oder Information, die der Kunde von der Gesellschaft erhalten hat, keine Handlungsempfehlung darstellt, sondern lediglich der Orientierung dient.

10.2. Die Gesellschaft ist nicht verpflichtet, dem Kunden eine rechtliche, steuerliche oder sonstige Beratung im Zusammenhang mit einer Transaktion zu erteilen. Der Kunde kann unabhängigen fachlichen Rat einholen, wenn er Zweifel hat, ob er steuerliche Verpflichtungen eingehen kann. Der Kunde wird hiermit darauf hingewiesen, dass sich die Steuergesetze von Zeit zu Zeit ändern können.

10.3. Die Gesellschaft kann dem Kunden von Zeit zu Zeit und nach eigenem Ermessen (oder in Newslettern, die sie auf ihrer Website veröffentlichen oder Abonnenten über ihre Website oder die Handelsplattform oder auf andere Weise zur Verfügung stellen kann) Informationen, Empfehlungen, Nachrichten, Marktkommentare oder andere Informationen zur Verfügung stellen, jedoch nicht als Dienstleistung. Wobei:

10.3.1. Die Gesellschaft ist für solche Informationen nicht verantwortlich;

10.3.2. Die Gesellschaft gibt keine Zusicherungen, Gewährleistungen oder Garantien in Bezug auf die Genauigkeit, Richtigkeit oder Vollständigkeit solcher Informationen oder in Bezug auf die steuerlichen oder rechtlichen Folgen von Handelsgeschäften;

10.3.3. Diese Informationen werden ausschließlich bereitgestellt, um den Kunden in die Lage zu versetzen, seine eigenen Anlageentscheidungen zu treffen, und gelten nicht als Anlageberatung oder unaufgeforderte Finanzwerbung für den Kunden;

10.3.4. Wenn das Dokument eine Einschränkung hinsichtlich der Person oder der Kategorie von Personen enthält, für die das Dokument bestimmt ist oder an die es verteilt wird, erklärt sich der Kunde damit einverstanden, dass er es nicht an eine solche Person oder Kategorie von Personen weitergibt;

10.3.5. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass die Gesellschaft vor der Versendung selbst von den Informationen, auf denen sie beruht, Gebrauch gemacht hat. Die Gesellschaft macht keine Zusagen über den Zeitpunkt des Erhalts durch den Kunden und kann nicht garantieren, dass er diese Informationen zur gleichen Zeit wie andere Kunden erhält.

10.3.6. Es wird davon ausgegangen, dass Marktkommentare, Nachrichten oder andere Informationen, die von der Gesellschaft bereitgestellt oder zugänglich gemacht werden, Änderungen unterliegen und jederzeit ohne Vorankündigung zurückgezogen werden können.

  1. Keine Gewinngarantien

11.1. Die Gesellschaft gibt keine Garantie für einen Gewinn oder die Vermeidung von Verlusten beim Handel. Der Kunde erhält eine solche Garantie weder von der Gesellschaft noch von einem ihrer Vertreter. Der Kunde ist sich der mit dem Handel verbundenen Risiken bewusst und ist finanziell in der Lage, diese Risiken zu tragen und etwaige Verluste zu verkraften.